Inge Jastram und Christin Wilcken

Als Kunsthalle Rostock möchten wir eine serielle Ausstellungsreihe zum Thema „Künstlerinnen und Wahrnehmung“ verwirklichen, dass sich in Form von Einzelausstellungen über die kommenden drei Jahre erstrecken soll. Gegenstand der Ausstellungen wird die Wahrnehmung weiblicher Kunstpositionen in der DDR und Ostdeutschland sein, deren Leben und Schaffen differenziert und in Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Fragen untersucht werden sollen.
Den Auftakt der Ausstellungsreihe werden die Grafikerinnen Inge Jastram (1934), die 2024 ihren 90. Geburtstag feiert, und die junge Künstlerin Christin Wilcken (1982) machen.

Inge Jastram – Im freien Fall
Das Ausstellungskonzept zum Lebenswerk der Grafikerin und Künstlerin Inge Jastram ist als Retrospektive in der Westgalerie geplant, in der sie als Künstlerin und ihr Gesamtwerk gewürdigt und sichtbar gemacht werden sollen. Der konzeptuelle rote Faden folgt der Frage nach der Verhandlung von Identität und Rollenverständnissen der Frau und des Weiblichkeitsbilds, erst in der DDR und dann nach der Wende.

Christin Wilcken - Zeichnung, Grafik und Objekt
In der Ostgalerie wird zeitgleich als Einzelausstellung eine weitere weibliche, regionale Gegenwartsposition der jungen Künstlerin Christin Wilcken gezeigt. Als Künstlerin einer neuen Generation wird die Frage nach der Biografie als Künstlerin und ihren thematischen Zugängen als DDR-geprägte Spätgeneration aufgeworfen. 1982 geboren, schloss sie 2007 ihr Studium der Künste in Greifswald ab. 2016 erhielt sie den Förderpreis für Nachwuchskünstler in Mecklenburg-Vorpommern und stellte in den letzten Jahrzehnten ihre Werke national und international in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen aus.
In ihrem künstlerischen Prozess setzt sie sich mit Sprachformen der Kunst auseinander und erschafft mit Auge zum akribischen Detail, Werke mit Grafit und Kohle in Farbnuancen zwischen Anthrazit, Ocker und Beige. Mit feinen Linien und Schraffuren entstehen assoziative Landschaften und Formelemente, die auf amorphe Flächen treffen.

22.03.2024 – 20.05.2024

1914/1918

Damals nicht, jetzt nicht, niemals!

02.06.2024 – 08.09.2024

Tim Eitel

09.06.2024 – 08.09.2024

Der Große Schwoof

Feste feiern im Osten

23.06.2024 – 28.07.2024

Johannes Hüppi

03.10.2024 – 13.10.2024

Rostock Kreativ

2024

04.08.2024 – 17.11.2024

Jørgen Buch

Black & White

03.11.2024 – 12.01.2025

Louisa Clement

compression

01.12.2024 – 09.02.2025

Rostocker Kunstpreis

2024