hlietmann_neustrelitz.jpg

Hendrik Lietmann

REVOLUTION in Mecklenburg-Vorpommern

Eine Spurensuche

Das Jahr 1989 war für viele Menschen in Mecklenburg-Vorpommern mit einem Aufbruch in Freiheit, Rechtsstaatlichkeit und Demokratie verbunden. Nicht nur in Leipzig, Dresden und Berlin – auch in Rostock, Proseken, Greifswald oder Waren an der Müritz wurde Geschichte geschrieben.

Im öffentlichen Bewusstsein, zumal in der Generation der Nachgeborenen, wird die Friedliche Revolution in der DDR gemeinhin mit den Protesten in kirchlichen Räumen, auf Marktplätzen und Straßen verbunden. Doch es gibt noch weitaus mehr Orte, an denen sich Menschen zusammenfanden, Reformen einforderten und Veränderungen erzwangen. Ob in privaten Wohnungen, Betrieben, Schulen, Universitäten oder Theatern: Überall in Mecklenburg-Vorpommern gab es gewaltfreie Proteste und Initiativen, die die SED-Diktatur in kürzester Zeit zum Einsturz brachten.

Über 30 Jahre nach der Friedlichen Revolution haben sich der Fotograf Hendrik Lietmann und die Autorin Sandra Pingel-Schliemann auf Spurensuche durch Mecklenburg-Vorpommern begeben. Dabei entdeckten sie Orte, die auf besondere Weise die Geschichte der Friedlichen Revolution 1989 erzählen.

Die Fotos in dieser Ausstellung sollen dazu anregen, sich mit Orten und ihrer Geschichte auseinanderzusetzen. Sie nehmen uns mit in eine stürmische Zeit, geprägt von Courage, Tatendrang, Solidarität und Veränderungswillen.

Fotos: © Fotos von Hendrik Lietmann

30.01.2022 – 24.04.2022

Emmanuel Bornstein

WILD Wechsel