Schließen

CHRISTOPH ROKITTA K7K8 AUS DER SECHSTEILIGEN SERIE PdR 080928, 2008 FOTOGRAFIE, JE 70 x 50 CM © CHRISTOPH ROKITTA

CHRISTOPH ROKITTA
K7K8 AUS DER SECHSTEILIGEN SERIE PdR 080928, 2008
FOTOGRAFIE, JE 70 x 50 CM
© CHRISTOPH ROKITTA THOMAS SANDBERG
AUS DER SERIE PALAST DER REPUBLIK, 1981
SERIE AUS 8 FOTOGRAFIEN, BARYT-VERGRÖßERUNG, VERSCHIEDENE MAßE
© THOMAS SANDBERG DIETER URBACH
PALAST DER REPUBLIK INNEN, LICHTSHOW, 1974
SILBERGELATINEPAPIER, FOTOMONTAGE AUF KARTON, 70 x 100 CM
BERLINISCHE GALERIE – LANDESMUSEUM FÜR MODERNE KUNST, FOTOGRAFIE UND ARCHITEKTUR
FOTO: KAI-ANNETT BECKER STAPELSTÜHLE AUS DEN RESTAURANTS DES PALASTS DER REPUBLIK, TYP EW 9700/01
STAHLROHR, VERSCHIEDENE BEZÜGE
STIFTUNG HUMBOLDT FORUM IM BERLINER SCHLOSS
FOTO: FRANK HORMANN/FOTOAGENTUR NORDLICHT GEORG ECKELT
AUS DER SERIE TAG DER FAMILIE, 1976
FOTOGRAFIE, 40 x 30 CM
PRIVATBESITZ HARALS HAUSWALD
AM FERNSEHTURM, ALEXANDERPLATZ, BERLIN-MITTE, 1989
ARCHIVAL PIGMENT PRINT, 50 x 70 CM
© HARALD HAUSWALD/OSTKREUZ JÖRN REIßIG
AUS DER SERIE 4.11.1989, 1989
FOTOGRAFIEN, JE 21 x 30 CM
© BROTFABRIK BERLIN CLAAS GUTSCHE, ERASURE, 2013,
LINOLSCHNITT AUF KOZO PAPIER
FOTO: UWE WALTER

Schließen

Schließen

Palast der Republik

palast1.jpg

Utopie, Inspiration, Politikum

The Kunsthalle Rostock is the only art museum built as a new construction in the German Democratic Republic (GDR). Today it is a protected historical site. Following highs and lows in its public reception after 1989, this symbolic building will now undergo comprehensive renovation and conservation for the future, 50 years after opening its doors. In one of its last exhibitions before the renovation, Palast der Republik – Utopia, Inspiration, Controversy is dedicated to the most famous cultural structure of the GDR – a building that no longer exists.

Built between 1973 and 1976 on the site of the former Berlin City Palace, the Palace of the Republic was the seat of the GDR’s government or Volkskammer (People’s Chamber), but also served as a public cultural center with a plethora of event spaces and culinary offerings. Daily activities took place in the Great Hall, the restaurants, the disco in the youth club, the theater, and the Spree Bowling Alley. In 1990 the Palace of the Republic was closed due to the emission of carcinogenic asbestos fibers, and the building was demolished from 2006 to 2008. In 2019 the Humboldt Forum will open in the reconstructed Berlin Palace at the same site.

The exhibition Palast der Republik – Utopia, Inspiration, Controversy in the Kunsthalle Rostock, funded by the German Federal Cultural Foundation, shows original elements from the Palace of the Republic alongside artwork that positions itself toward the controversial building. Art that supported the state symbol is juxtaposed with pieces that critically questioned or currently question state decisions. Art is thus presented as both a part of and counterpart to politics in East and West Germany. Bernhard Heisig, Ronald Paris, Willi Sitte, Werner Tübke and many others produced works of art for the foyer, restaurants, and conference rooms of the Palace. These are shown together with pieces created during the Palace’s construction and use, work that reflects the building’s significance for cultural life in the GDR and East Berlin. A third part of the exhibit examines the demolition phase, bringing together an array of contemporary artistic reactions. Visitors can also experience the Palace’s interior through the inclusion of original furniture and design elements. The exhibition uses a variety of approaches to explore this building, now erased from the urban landscape, and to open public discourse on a shared memory of the Palace of the Republic.

Participating Artists
Rudolf Austen, Sibylle Bergemann, Árpád Bondy & Margit Knapp Cazzola, Günther Brendel, Kurt Buchwald, Stefanie Bürkle, Gerd Danigel, Fritz Diedering, Georg Eckelt, Christoph Eckelt, Nina Fischer & Maroan el Sani, Thomas Florschuetz, Claas Gutsche, Doug Hall, Ernst Hassebrauk, Harald Hauswald, Bernhard Heisig, Kerstin Honeit, Jo Jastram, Irina Liebmann, Katrin von Maltzahn, Maix Mayer, Arwed Messmer, Ronald Paris, Andrea Pichl, Gertraude Pohl, Bettina Pousttchi, Lars Ø. Ramberg, raumlabor/ EXYZT, Jörn Reißig, Christoph Rokitta, Fred Rubin, Thomas Sandberg, Wilhelm Schmied, Willi Sitte, Emma Stibbon, Jan Stieding, Annette Streyl, Daniel Theiler, Werner Tübke, Anna-Monika Tzschichhold, Dieter Urbach, Ulrich Wüst

Bilder von der Eröffnung

Blick in die Ausstellung

Eröffnung:
31.05.2019, 18.00 Uhr

Ausstellung:
01.06.2019 – 13.10.2019

Eintritt:
8,00 € und 6,00 € ermäßigt

Sa. 29.06.19 – 29.06.19
11.00 – 12.00 Uhr

Kuratorenführung

mit Elke Neumann, Kuratorin der Ausstellung „Palast der Republik – Utopie, Inspiration, Politikum“

Fr. 28.06.19 – 28.06.19
18.00 – 23.00 Uhr

Palasttag - Cocktails an der originalen Palast-der-Republik-Bar

Der Palast der Republik war täglich bis kurz vor Mitternacht geöffnet. Diese Besonderheit will die Kunsthalle Rostock nachempfinden. Jeden letzten Freitag im Monat öffnet sie ihre Türen daher bis 23 Uhr. An diesen Palast-Abenden erwarten Sie interessante Programmpunkte. Neben stündlichen Führungen durch die Ausstellung haben Besucher die Gelegenheit an der originalen Bar des Palast-Foyers kühle Cocktails serviert zu bekommen. Die Bar ist normalerweise, wie ein Ufo im Raum schwebend, als Teil der Ausstellung zu sehen. Junge Musiker begleiten den Abend. Weitere Termine: 26.07., 30.08., 27.09. und 11.10.

Fr. 26.07.19 – 26.07.19
18.00 – 23.00 Uhr

Palasttag

jeden letzten Freitag im Monat: 28.06.19, 26.07.19, 30.08.19, 27 09.19 und 11.10.19
An diesen Tagen hat die Kunsthalle Rostock bis 23 Uhr geöffnet. Über den Abend hinweg erwarten Sie spannende Programmpunkte wie eine Filmvorführung „Heißer Sommer“ (DDR 1967, 97 min.) Regie: Joachim Hasler und vieles mehr.

Th. 22.08.19 – 22.08.19
19.00 – 20.30 Uhr

Lesung und Gespräch

Baubezogene Kunst. DDR: Kunst im öffentlichen Raum 1950 bis 1990
Martin Maleschka, Architekt und Fotograf, im Gespräch mit Elke Neumann, Kuratorinder Ausstellung „Palast der Republik – Utopie, Inspiration, Politikum“ In Zusammenarbeit mit DOM publishers, Berlin

Sa. 24.08.19 – 24.08.19
14.00 – 15.00 Uhr

Kuratorenführung

mit Elke Neumann, Kuratorin der Ausstellung „Palast der Republik – Utopie, Inspiration, Politikum“

Sa. 24.08.19 – 24.08.19
16.00 – 18.00 Uhr

Vortrag Dr. phil. Oliver Sukrow

„Nicht im Derzeitigen verbleiben, sondern nach
dem Wünschenswerten streben.“ – Die Ausstattung
des Palastes der Republik und die Utopie
Dr. phil. Oliver Sukrow, Univ. Ass., Technische
Universität Wien, Forschungsbereich Kunstgeschichte

Fr. 30.08.19 – 30.08.19
18.00 – 23.00 Uhr

Palasttag

Filmvorführung „Bauzeit, Palast der Republik“ (Bauakademie der DDR, 16 mm, Magnetton)
mit einer Einführung von Christoph Liepach und
Thomas Pantke und einer Gesprächsrunde zur Baugeschichte des Palastes der Republik mit dem
Architekten Dieter Bankert, Dr. Bruno Flierl, Bauhistoriker und „Palast-Kämpfer“ und
Dr. Thomas Flierl, Berliner Kultursenator 2002–2005
Moderation: Stefan Krause, Architekt, Vorstandsvorsitzender Freunde der Kunsthalle Rostock e.V. und Michael Bräuer, Architekt und Stadtplaner

Ab 19 Uhr im Plastiksaal: Disko mit Schallplattenunterhalter Knut Linke. Die drei besten 70er/80er-Disko-Outfits werden mit einer Flasche Sekt prämiert.

An diesem Tag hat die Kunsthalle Rostock bis 23 Uhr geöffnet. Es werden Cocktails an der Original-Palastbar serviert und vor der Kunsthalle gegrillt.

Fr. 30.08.19 – 30.08.19
18.00 – 23.00 Uhr

Palasttag

Filmvorführung „Bauzeit, Palast der Republik“ (Bauakademie der DDR, 16 mm, Magnetton)
mit einer Einführung von Christoph Liepach und
Thomas Pantke und einer Gesprächsrunde zur Baugeschichte des Palastes der Republik mit dem
Architekten Dieter Bankert, Dr. Bruno Flierl, Bauhistoriker und „Palast-Kämpfer“ und
Dr. Thomas Flierl, Berliner Kultursenator 2002–2005
Moderation: Stefan Krause, Architekt, Vorstandsvorsitzender Freunde der Kunsthalle Rostock e.V. und Michael Bräuer, Architekt und Stadtplaner

Ab 19 Uhr im Plastiksaal: Disko mit Schallplattenunterhalter Knut Linke. Die drei besten 70er/80er-Disko-Outfits werden mit einer Flasche Sekt prämiert.

An diesem Tag hat die Kunsthalle Rostock bis 23 Uhr geöffnet. Es werden Cocktails an der Original-Palastbar serviert und vor der Kunsthalle gegrillt.

Th. 05.09.19 – 05.09.19
19.00 – 20.30 Uhr

„Dürfen Kommunisten träumen?“ – Die Galerie im Palast der Republik

Am Donnerstag, 5. September, um 19 Uhr spricht Dr. Michael Philipp in der Kunsthalle Rostock über die Galerie aus dem Foyer des Palastes der Republik. Der Chefkurator des Museum Barberini in Potsdam hat 2017 selbst 16 Werke aus der Galerie gezeigt. In der Kunsthalle sind vier dieser Werke von Willi Sitte, Werner Tübke, Ronald Paris und Bernhard Heisig in der Ausstellung zum Palast der Republik zu sehen. Philipp berichtet innerhalb eines Vortrags mit anschließender Diskussionsmöglichkeit über die Geschichte hinter den Gemälden, die unter dem Motto "Dürfen Kommunisten träumen" beauftragt worden sind. Teilnahmegebühren sind im Eintrittspreis der Ausstellung enthalten.

Fr. 13.09.19 – 13.09.19
19.30 – 21.00 Uhr

Lütten Klein. Leben in der ostdeutschen Transformationsgesellschaft

Dr. Steffen Mau, Professor für Soziologie an der Humboldt-Universität zu Berlin, im Gespräch mit Dr. Uwe Neumann

In Zusammenarbeit mit dem Suhrkamp Verlag und in Kooperation mit dem Literaturhaus Rostock

Sa. 14.09.19 – 14.09.19
11.00 – 15.00 Uhr

Einkaufsnetz statt Plastetüte

Ost-Flohmarkt vor der Kunsthalle Rostock

Rostock – Am Samstag, 14. September 2019, veranstaltet die Kunsthalle Rostock von 11–15 Uhr vor dem Haus einen Flohmarkt mit Ost-Produkten. Von Schallplatten über Geschirr bis hin zu technischen Ersatzteilen lässt sich dort vieles aus sozialistischer Produktion finden. Auch die Verkäufer sind ebenso verschieden. Dr. Uwe Neumann, Leiter der Kunsthalle Rostock, ist gespannt auf die Vielfalt: „Es haben sich professionelle Flohmarkthändler angemeldet – wir haben aber auch Haushaltsauflösungen dabei.“ Die Kunsthalle Rostock wollte das Angebot möglichst breit gestalten und hat daher keine Standgebühren erhoben.

Flohmärkte sind aktuell überall zu finden. Die gesellschaftliche Frage der Nachhaltigkeit beantwortet sich auch dadurch, Gebrauchtes weiterhin zu nutzen. „Bereits zur DDR-Zeit war der Flohmarkt eine Institution. Und viele Güter der sogenannten Mangelwirtschaft sind auch dieser Tage noch nützlich und haltbar, eben keine Wegwerfprodukte“, begründet Neumann. Wenn auf der Suche nach alten Schätzen der Magen knurrt, hilft im Museumscafé eine Soljanka. Die Ausstellung „Palast der Republik – Utopie, Inspiration, Politikum“ ist ebenfalls geöffnet. Sie ist eine der beliebtesten der Kunsthalle Rostock in den letzten Jahren. Am 6. September begrüßte man den 10.000 Besucher. Bis zum 13. Oktober gibt es noch Gelegenheit, die Schau zu sehen.

Th. 19.09.19 – 19.09.19
19.00 – 21.00 Uhr

Vortrag - Porzellan im Palast der Republik

In der Kunsthalle Rostock dreht sich am Donnerstag, 19. September, um 19 Uhr alles um das Porzellan im Palast der Republik. Irina Tlusteck, Museologin der Stiftung Stadtmuseum Berlin und zuständig für die dortige Keramiksammlung, informiert über die Porzellanblumen im Palast. Zahlreiche Wände der verschiedenen Restaurants und Veranstaltungsräume waren mit Porzellanblumen verziert. Anschließend spricht sie mit Gertraude Pohl zur Innengestaltung des Palastes im Allgemeinen. Pohl war als Künstlerin und Formgestalterin an Designelementen des Palastes beteiligt oder hat sie selbst entwickelt. Das Gespräch wird von Elke Neumann, der Kuratorin der Ausstellung „Palast der Republik – Utopie, Inspiration, Politikum“, moderiert. Die Veranstaltung ist Teil des Begleitprogramms der Kunsthalle Rostock zur Ausstellung. Karten für die Ausstellung gelten demnach als Eintrittskarten für die Veranstaltung.

Su. 22.09.19 – 22.09.19
11.00 – 15.00 Uhr

Spiel- und Lesespaß in der DDR

Sonntag in der Kunsthalle Rostock

In der Kunsthalle Rostock kann am Sonntag von 11-15 Uhr gelesen und gespielt werden, wie schon die Eltern selbst es taten. Die Kunsthalle läd dazu ein, auch eigene Spiele mitzubringen und Lieblingsbücher vorzulesen. So darf zum Beispiel der „kleine Angsthaste Uli" am Sonntag wieder mutig sein. Während die Kinder mit Gummi-Twist hantieren oder Steckbauklötzer staunen, können Sie sich um 11 Uhr in einer Führung durch die Ausstellung zum „Palast der Republik" informieren.

Fr. 27.09.19 – 27.09.19
18.00 – 23.00 Uhr

Palasttag

19.30 Uhr
Norbert Bisky & Andreas Mühe
Gespräch über die DDR, Berlin und die Kunst

20.30 Uhr
MEUTERLAND goes Kunsthalle
„Neue harte Worte“
Akustiksongs von Robert Beckmann und Gunnar Lahrs

21.00 Uhr
Elektro-DJ
Wir leiten die Zeit der Zwischennutzung des Palastes der Republik ein. Raus aus der DDR und rein in die 90er und 2000er Jahre.

Die Ausstellung „Palast der Republik“ ist an diesem Tag von 11–23 Uhr geöffnet. An der originalen Palastbar werden ab 19 Uhr Cocktails serviert. Stündliche Führungen, beginnend zur vollen Stunde, von 18 bis 22 Uhr. Für den Eintritt gelten die üblichen Preise für die Ausstellung „Palast der Republik“: 10 Euro, 8 Euro ermäßigt, Studis aus Rostock Eintritt frei (Kulturticket).

Sa. 05.10.19 – 05.10.19
16.00 – 18.00 Uhr

Vortrag von der Künstlerin Coco Kühn

36 x 27 x 10 – die letzte Ausstellung im Palast der Republik und der Ursprung der Temporären Kunsthalle Berlin Coco Kühn, Künstlerin, Gründerin der Temporären Kunsthalle Berlin

Sa. 05.10.19 – 05.10.19
16.00 – 18.00 Uhr

Vortrag von der Künstlerin Coco Kühn

36 x 27 x 10 – die letzte Ausstellung im Palast der Republik und der Ursprung der Temporären Kunsthalle Berlin Coco Kühn, Künstlerin, Gründerin der Temporären Kunsthalle Berlin

Fr. 11.10.19 – 11.10.19
18.00 – 23.00 Uhr

Palasttag

An diesem Tag hat die Kunsthalle Rostock bis 23 Uhr geöffnet. Der letzte Palasttag vor dem Ende der Ausstellung thematisiert den Abriss und die emotionalen wie künstlerischen Überreste des Palastes. Mit Filmen und Künstlergesprächen verabschieden wir die Ausstellung.

Sa. 12.10.19 – 12.10.19
16.00 – 18.00 Uhr

Vortrag Dr. Alfred Hagemann

Der Palast der Republik im Humboldt Forum Dr. Alfred Hagemann, Leiter „Geschichte des Ortes“ im Humboldt Forum

palast_katalog_7.jpg

Begeitend zur Ausstellung ist dieser reich bebilderte Katalog erschienen. Mit Texten von Bazon Brock, Irina Liebmann, Elke Neumann, Olaf Reis, Peter Richter und Matthias Wegehaupt.

hro_kunsthalle.jpg

17.05.2019 – 27.10.2019

Kunsthalle Rostock 69/19

Ein halbes Jahrhundert für die Kunst