Schließen

Schließen

Schließen

Rankin

5975-214-011_f1_rgb.jpg

Less is More

Rankin ist einer der führenden und einflussreichsten Fotografen unserer Zeit. Seine ausdrucksstarken Porträts und die Aufnahmen von Superstars in expressiven, oft humorvollen Posen zierten die Cover unzähliger Zeitschriften. Vor seiner Kamera standen die Queen, Madonna und Jude Law; es scheint, jede Berühmtheit dieser Welt habe ein Shooting mit Rankin gehabt.

Aber Rankin ist mehr als ein Fashion- und Lifestyle-Fotograf. Seit dem er mit einem Partner zu Beginn der 90er Jahre das provokante Zeitgeistmagazin „Dazed&Confused“ gegründet hat, gilt er als genialer Netzwerker, der das Crossover verschiedener Genre wie Fashion, Graphik, Design und Fotografie vorantrieb.

Rankin war Autor und Regisseur verschiedener Projekte wie „Rankin Live!“, in dem er 1.000 Personen fotografierte und in einer Ausstellung zeigte. Prämiert wurde u.a. die „Dove“-Kampagne, die das Schönheitsideal von Frauen infrage stellte.

Rankin hat seit Beginn seiner Karriere konzeptuell gearbeitet. Der künstlerische Aspekt seiner Arbeit war und ist ihm ausgesprochen wichtig. Oft hat er mit Künstlern, wie z.B. Damien Hirst kooperiert. Und er ist selbst ein ausgezeichneter Performer. „Me, Me, Me“ heißt eine Serie von Selbstporträts, in der er mit ausgeprägter Ironie agiert.

Filme gehören ebenso zu Rankins Arbeitsspektrum. Er dreht Kurzfilme, Dokumentationen Musikclips. Überhaupt ist Rankin ein manischer Bildermacher. Zudem gibt er ein weiteres Magazin heraus („Hunger“) und hat über 30 Bücher mit seinen Fotografien verlegt. In Deutschland war Rankin über Jahre an der Seite von Heidi Klum in dem Reality-TV-Format“ Germany’s Next Topmodel“ zu sehen.

Mit der Ausstellung LESS IS MORE schließt sich für Rankin ein Zirkel. Er kehrt zu seinen Wurzeln bei „Dazed&Confused“ zurück, die vor allem durch die Kombination von Konzeptkunst und Modefotografie geprägt war. Über 100 Fotografien sowie zwei große exklusiv für die Ausstellung produzierte Installationen werden das deutlich machen. Im „White Cube“ der Kunsthalle entsteht ein 7 m hoher Fries; in einem „Dark Room“ werden leuchtende Lenticulare (Wechselbilder) gezeigt.

Zitat Rankin: „Ich glaube an eine Fotografie, die sowohl zum Denken als auch zum Fühlen veranlasst. In LESS IS MORE wird zum ersten Mal meine mehr konzeptionelle Arbeit vorgestellt. Insbesondere die frühen Arbeiten haben eine große Bedeutung für mich.“

Auszug aus Rankin in seiner englisch verfassten Mitteilung zur Ausstellung in der Kunsthalle Rostock:

"Wir leben gerade in einer Welt, die von Millionen von Möchtegernfotografen bevölkert ist, die ihre Erfahrung mit Fotografie über den Bildschirm machen. Die Gesellschaft und die sozialen Medien wirken stark darauf ein, was wir unter Fotografie verstehen, wie wir unsere Welt erleben und wie wir uns selbst präsentieren.
Wir leben in einer Zeit von 'Brand Me - mach aus mir eine Label' und Smartphones sind das Werkzeug geworden, um das zu erreichen … upload, download, overload. Ich möchte jemanden in eine face-to-face Konfrontation mit einer Fotografie bringen, um zu zeigen, dass Fotografie mehr ist, als nur mit dem Finger über das Handy zu wischen.
Als ich den WhiteCube in der Kunsthalle sah, dachte ich mir, dort eine experimentelle Installation zu kreieren, die man nur an diesem Ort wahrnehmen kann. Etwas, was der allgegenwärtigen Sharing-Mentalität widerspricht, und auch - im Gegensatz zu den Medien - nur temporär erlebbar ist."

Bilder von der Eröffnung

Blick in die Ausstellung

Eröffnung:
12.12.2015, 18.00 Uhr

Eintrittspreis:
8,00 € und 6,00 € ermäßigt

dsc_7641.jpg

Verkaufsplakat zur Ausstellung

im A1 Format (ca. 59,4 x 84,1 cm)
5,00 € (inkl. MwSt., zzgl. Versand)

csm_sven_becker_3_c2c4838a15.jpg

11.01.2016 – 07.02.2016

Julia Rost und Sven Becker

Fotografie im Café

schueler_2016_5.jpg

11.03.2016 – 03.04.2016

Schüler stellen aus

2016

rotznasen-3.jpg

15.03.2016 – 24.04.2016

Die Rostocker Rotznasen

KLINIKCLOWNS IM EINSATZ E.V

horror-holliday_r-geschewski.jpg

05.03.2016 – 24.04.2016

reVision

NEUE WÄ(e)NDE FÜR DIE KUNST

frieden.jpg

17.04.2016 – 19.06.2016

Elmar Hess

Einen Frieden später

kuba.jpg

13.07.2017 – 13.07.2017

Kuba Libre

zeitgenössische Positionen