Heute

Mi. 15.08.18 – 15.08.18
14.00 – 15.30 Uhr

Ferien Workshop „Segel gestalten“

Die TeilnehmerInnen werden in das Projekt „Ship of Tolerance“ des Künstlerehepaares Ilya und Emilia Kabakov eingeführt und erfahren künstlerische sowie gesellschaftliche Inhalte des Projektes aus Rostock sowie aus den vorherigen internationalen Stationen. Die Gedanken und Interpretationen zum Thema Toleranz und Frieden werden künstlerisch ausgedrückt, in dem ein Segelteil in Gruppenarbeit gestaltet wird. Die eigene Visualisierung vom gesellschaftlichen Zusammenleben steht dabei im Vordergrund.

Der kreative Workshop richtet sich hauptsächlich an Kinder und Jugendliche.

Mi. 15.08.18 – 15.08.18
19.00 – 20.30 Uhr

Projektvorstellung PARTNERSHIP der Rostocker Seniorenakademie

Im Projekt Partnership übernehmen ältere Erwachsene Patenschaften für ausländische Studierende der Universität Rostock. Die Studierenden können sich so leichter in den Alltag einleben, ihre Sprachfertigkeiten weiterentwickeln und die deutsche Kultur besser kennenlernen und verstehen. Sie sollen sich dadurch in Rostock willkommen fühlen und ein erfolgreiches Studium absolvieren, um ihre Erfahrungen zurück in ihre Heimatländer zu tragen und dort als Multiplikatoren zu fungieren.

Aufgeschlossenheit gegenüber anderen Kulturen ist alles, was für die Teilnahme wichtig ist. Das Projekt schafft nicht nur eine Verbindung zwischen verschiedenen Kulturen, sondern auch zwischen Generationen. Die Studierenden profitieren von den Erfahrungen und der Geduld der Älteren und die PatenInnen vom Wissensdrang und den Aktivitäten der Jüngeren. So lernen sie einander während gemeinsamer Unternehmungen und interessanter Gespräche kennen. Der soziale Aspekt ist neben der Unterstützung in universitätsbedingten Fragestellungen der wichtigste, da die PatenInnen auch in gewisser Weise die Familie ersetzen, die i.d.R. weit weg ist.

August

Mi. 01.08.18 – 01.08.18
14.00 – 15.30 Uhr

Ferien Workshop „Segel gestalten“

Die TeilnehmerInnen werden in das Projekt „Ship of Tolerance“ des Künstlerehepaares Ilya und Emilia Kabakov eingeführt und erfahren künstlerische sowie gesellschaftliche Inhalte des Projektes aus Rostock sowie aus den vorherigen internationalen Stationen. Die Gedanken und Interpretationen zum Thema Toleranz und Frieden werden künstlerisch ausgedrückt, in dem ein Segelteil in Gruppenarbeit gestaltet wird. Die eigene Visualisierung vom gesellschaftlichen Zusammenleben steht dabei im Vordergrund.

Der kreative Workshop richtet sich hauptsächlich an Kinder und Jugendliche.

Di. 07.08.18 – 07.08.18
16.00 – 17.00 Uhr

Dialogische Führung

mit dem Kurator der Ausstellung Dr. Ptak

Mi. 08.08.18 – 08.08.18
14.00 – 15.30 Uhr

Ferien Workshop „Segel gestalten“

Die TeilnehmerInnen werden in das Projekt „Ship of Tolerance“ des Künstlerehepaares Ilya und Emilia Kabakov eingeführt und erfahren künstlerische sowie gesellschaftliche Inhalte des Projektes aus Rostock sowie aus den vorherigen internationalen Stationen. Die Gedanken und Interpretationen zum Thema Toleranz und Frieden werden künstlerisch ausgedrückt, in dem ein Segelteil in Gruppenarbeit gestaltet wird. Die eigene Visualisierung vom gesellschaftlichen Zusammenleben steht dabei im Vordergrund.

Der kreative Workshop richtet sich hauptsächlich an Kinder und Jugendliche.

Do. 09.08.18 – 09.08.18
16.00 – 17.00 Uhr

Dialogische Führung

mit dem Kurator der Ausstellung Dr. Ptak

Di. 14.08.18 – 14.08.18
16.00 – 17.00 Uhr

Dialogische Führung

mit dem Kurator der Ausstellung Dr. Ptak

Mi. 15.08.18 – 15.08.18
14.00 – 15.30 Uhr

Ferien Workshop „Segel gestalten“

Die TeilnehmerInnen werden in das Projekt „Ship of Tolerance“ des Künstlerehepaares Ilya und Emilia Kabakov eingeführt und erfahren künstlerische sowie gesellschaftliche Inhalte des Projektes aus Rostock sowie aus den vorherigen internationalen Stationen. Die Gedanken und Interpretationen zum Thema Toleranz und Frieden werden künstlerisch ausgedrückt, in dem ein Segelteil in Gruppenarbeit gestaltet wird. Die eigene Visualisierung vom gesellschaftlichen Zusammenleben steht dabei im Vordergrund.

Der kreative Workshop richtet sich hauptsächlich an Kinder und Jugendliche.

Mi. 15.08.18 – 15.08.18
19.00 – 20.30 Uhr

Projektvorstellung PARTNERSHIP der Rostocker Seniorenakademie

Im Projekt Partnership übernehmen ältere Erwachsene Patenschaften für ausländische Studierende der Universität Rostock. Die Studierenden können sich so leichter in den Alltag einleben, ihre Sprachfertigkeiten weiterentwickeln und die deutsche Kultur besser kennenlernen und verstehen. Sie sollen sich dadurch in Rostock willkommen fühlen und ein erfolgreiches Studium absolvieren, um ihre Erfahrungen zurück in ihre Heimatländer zu tragen und dort als Multiplikatoren zu fungieren.

Aufgeschlossenheit gegenüber anderen Kulturen ist alles, was für die Teilnahme wichtig ist. Das Projekt schafft nicht nur eine Verbindung zwischen verschiedenen Kulturen, sondern auch zwischen Generationen. Die Studierenden profitieren von den Erfahrungen und der Geduld der Älteren und die PatenInnen vom Wissensdrang und den Aktivitäten der Jüngeren. So lernen sie einander während gemeinsamer Unternehmungen und interessanter Gespräche kennen. Der soziale Aspekt ist neben der Unterstützung in universitätsbedingten Fragestellungen der wichtigste, da die PatenInnen auch in gewisser Weise die Familie ersetzen, die i.d.R. weit weg ist.

Do. 16.08.18 – 16.08.18
16.00 – 17.00 Uhr

Dialogische Führung

mit dem Kurator der Ausstellung Dr. Ptak

Do. 16.08.18 – 16.08.18
19.00 – 20.00 Uhr

Meditation in der Kunsthalle Rostock

Meditieren bereichert heute schon den Alltag vieler Menschen. Das intensive Erleben der inneren und äußeren Welten, das in einem Gefühl der Einheit gipfelt, kann in vielen Formen stattfinden.
Bei regelmäßiger Übung verhilft Meditation zu mehr Zufriedenheit und innerer Gelassenheit, hilft bei Alltagsproblemen, wie Schlafstörungen, Liebeskummer und Übergewicht, aber auch bei Erkrankungen, wie Depressionen und Herz-Kreislauferkrankungen.
In diesem Kurs finden sie einen alltagsbezogenen Einstieg in die Meditationen und lernen verschiedene Meditationsübungen kennen.

Maximale Gruppe: 15 Personen
Preis pro Veranstaltung: 7 Euro
Anmeldung unter: museumspaedagogik@rostock.de

Sa. 18.08.18 – 18.08.18
10.00 – 11.00 Uhr

Meditation in der Kunsthalle Rostock

Meditieren bereichert heute schon den Alltag vieler Menschen. Das intensive Erleben der inneren und äußeren Welten, das in einem Gefühl der Einheit gipfelt, kann in vielen Formen stattfinden.
Bei regelmäßiger Übung verhilft Meditation zu mehr Zufriedenheit und innerer Gelassenheit, hilft bei Alltagsproblemen, wie Schlafstörungen, Liebeskummer und Übergewicht, aber auch bei Erkrankungen, wie Depressionen und Herz-Kreislauferkrankungen.
In diesem Kurs finden sie einen alltagsbezogenen Einstieg in die Meditationen und lernen verschiedene Meditationsübungen kennen.

Maximale Gruppe: 15 Personen
Preis pro Veranstaltung: 7 Euro
Anmeldung unter: museumspaedagogik@rostock.de

Mi. 22.08.18 – 22.08.18
19.00 – 20.00 Uhr

Pianokonzert mit Igor Gryshyn

Der seit Gründung der Kunsthalle Rostock dort befindliche Konzertflügel, ein C.Bechstein EN-280, wird nach fast 60 Jahren einer umfangreichen Generalüberholung unterzogen. Denn pünktlich zum Bachfest 2019 soll der Flügel in neuem Glanz wieder in die Kunsthalle Rostock heimkehren und über das Fest hinaus neue musikalische Glanzlichter ermöglichen. Den Auftakt dafür wird 2019 der Pianist Matthias Kirschnereit geben.
Doch vor dieser 6 Monate in Anspruch nehmenden Reparatur soll Abschied genommen werden. Dafür wird der international tätige und in Leipzig wohnende Pianist Igor Gryshyn nach Rostock kommen. Der vielfach preisgekrönte Künstler gastierte unter anderem im Gewandhaus Leipzig, dem Gasteig München, der Tonhalle Zürich oder der Moskauer Philharmonie. Er hat eine besondere Affinität zu Instrumenten der Marke Bechstein und wird im Ausblick auf das Bachfest 2019 selbstverständlich die Musik des berühmtesten Leipziger Thomaskantors spielen. Das alles wird sich direkt vor dem Ship of Tolerance abspielen. In einer spektakulären Aktion wird dann der Flügel direkt im Anschluss verladen werden. Musikkontor & Piano Centrum Rostock

Mi. 22.08.18 – 22.08.18
10.00 – 11.00 Uhr

Meditation in der Kunsthalle Rostock

Meditieren bereichert heute schon den Alltag vieler Menschen. Das intensive Erleben der inneren und äußeren Welten, das in einem Gefühl der Einheit gipfelt, kann in vielen Formen stattfinden.
Bei regelmäßiger Übung verhilft Meditation zu mehr Zufriedenheit und innerer Gelassenheit, hilft bei Alltagsproblemen, wie Schlafstörungen, Liebeskummer und Übergewicht, aber auch bei Erkrankungen, wie Depressionen und Herz-Kreislauferkrankungen.
In diesem Kurs finden sie einen alltagsbezogenen Einstieg in die Meditationen und lernen verschiedene Meditationsübungen kennen.

Maximale Gruppe: 15 Personen
Preis pro Veranstaltung: 7 Euro
Anmeldung unter: museumspaedagogik@rostock.de

Mi. 29.08.18 – 29.08.18
19.00 – 20.30 Uhr

Podiumsgespräch „Religion ist eine öffentliche Angelegenheit“

Offene Diskussion mit Vertreterinnen und Vertretern des „Interreligiösen Gesprächskreises Rostock“ unter der Leitung von Klaus-Dieter Kaiser

Ist Religion eine persönliche Angelegenheit? Sozusagen Privatsache? Darüber lässt sich streiten. Eines ist aber sicher, oft findet Religion auch im öffentlichen Raum statt. Wenn Religionen und Weltanschauungen sich in der offenen Gesellschaft begegnen, dann sind Konflikte vorprogrammiert. Entscheidend ist hier der Umgang mit unterschiedlichen Interessen und Anschauungen. Dies gelingt oft nur mit Hilfe von Toleranz. Eine weitere Möglichkeit besteht in der Entwicklung von einer Gesprächskultur, die der Meinung des Anderen mit Respekt begegnet und so in einen offenen Dialog eintritt. Zu klären gilt dabei, wo die Grenzen eines solchen Dialoges sind: Achtung der Menschenrechte, der Würde eines jeden Einzelnen.

Klaus-Dieter Kaiser, Theologe, Pastor, Direktor der Evangelischen Akademie der Nordkirche und Leiter des „Interreligiösen Gesprächskreises Rostock“

September

Mi. 05.09.18 – 05.09.18
19.00 – 20.30 Uhr

Workshop zum Thema Toleranz – Netzwerk für Demokratie und Courage

Toleranz beginnt im Kopf. Wir machen sie sichtbar, erlebbar, unverzichtbar. Am 5. September 2018 stellen wir unsere Arbeit ganz praktisch vor, kommen ins Gespräch und beziehen Position. Im Netzwerk für Demokratie und Courage handeln junge Menschen gegen vorurteilsbeladenes Denken und diskriminierendes Verhalten. Wir ermutigen insbesondere Schülerinnen und Schüler, sich für ein faires Miteinander und gegen Diskriminierung einzusetzen. Aktiv sind wir im gesamten Bundesland. Jedes Jahr finden 180 Projekttage in M-V statt. Wir sind mal laut, mal leise und beziehen dabei immer wieder Position für ein demokratisches Zusammenleben.
Die Projekte in den Klassen unterstützen wir auch durch die Weiterbildung und Begleitung von Lehrerinnen und Lehrern, Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeitern und anderen Akteuren im Schulkontext. Unser Angebot reicht von klassischen Weiterbildungsangeboten bis hin zur Begleitung von Personen und Prozessen in Bildungseinrichtungen.

So. 09.09.18 – 09.09.18
11.00 – 12.00 Uhr

Kinder-Kunst-Club

Die „Frühkindliche Förderung" im “Kinder-Kunst-Club“ ist ein Gemeinschaftsprojekt der Kunsthalle Rostock und der WIRO Wohnen in Rostock Wohnungsgesellschaft mbH.

Kinder entdecken den Museumsort und lernen ihn in kleinen Schritten kennen; frühkindliche Entdeckung ihrer Welt in Farben und Formen; Kreativ sein mit den Händen: malen, schneiden, kleben, basteln; spielend im Ausdruck bleiben durchs Tun; die Kinder finden zueinander und bereichern sich gegenseitig; sie erhalten „Raum und Zeit“ für Entwicklung und Anerkennung; die jüngsten Künstler bekommen in einer kleinen Pause ein gesundes Kinderbrot; Preis pro Kind 4,80 (inklusive Pausenbrot und Material); Wir bitten um Anmeldung; Eltern erhalten einen ermäßigten Eintritt für die jeweilige Ausstellung; Kinder von Wiro-Mietern erhalten die Stunde zum Preis von 2,80 €; für Kinder von 2 bis 4 Jahren, 11.00 -12.00 Uhr

Mi. 12.09.18 – 12.09.18
19.00 – 20.30 Uhr

Konzert von „Met In Piano Store“

Die Rostocker Band „Met In Piano Store“, bestehend aus drei jungen, sehr talentierten Musikern, hat eigens für das Rostocker „Ship of Tolerance“ eine Hymne komponiert. Erstmalig und einmalig wurde dem Schiff ein Musikstück gewidmet, dieses trägt den Titel „Faces“ und rundet das gesamte Kunstprojekt perfekt ab.

Mi. 19.09.18 – 19.09.18
14.00 – 15.00 Uhr

Theaterstück - GANZGROSSRAUS

Das Klassenzimmerstück, das für Kinder und Familien gespielt wird, nähert sich auf spielerische Weise den Fragen der Selbstwahrnehmung und Identitätsfindung im Grundschulalter, während sein Protagonist, mal als Vater Schwein, mal als witziger Philosoph über die Welt und das Leben nachdenkt.
Ganzgrossraus - ein erfindungsreicher Held, der eine Weltverbesserungsmaschine baut, die Kinderträume braucht, um zu funktionieren - hat Träume und Ängste. Doch die gehen im Alltag oft unter, weil es immer jede Menge zu tun gibt, ständig irgendetwas Wichtiges wichtiger zu sein scheint und es viel zu oft um Schularbeiten oder das Zähneputzen geht... Aber Ganzgroßraus möchte fragen, nachdenken, ausruhen, sich selbst kennenlernen und herauskommen aus seinen Ängsten. Er möchte ganz große Träume verwirklichen dürfen und dabei ergründen, ob all das, was so ist, wie es ist, so sein muss - oder ob einiges auch völlig anders sein könnte. Denn Ganzgroßraus findet, dass alles veränderbar ist, alles verändert werden kann und auf jeden Fall manches verändert werden sollte.

In Kooperation mit dem Volkstheater Rostock.

So. 23.09.18 – 23.09.18
11.00 – 12.00 Uhr

Kinder-Kunst-Club

Die „Frühkindliche Förderung" im “Kinder-Kunst-Club“ ist ein Gemeinschaftsprojekt der Kunsthalle Rostock und der WIRO Wohnen in Rostock Wohnungsgesellschaft mbH.

Kinder entdecken den Museumsort und lernen ihn in kleinen Schritten kennen; frühkindliche Entdeckung ihrer Welt in Farben und Formen; Kreativ sein mit den Händen: malen, schneiden, kleben, basteln; spielend im Ausdruck bleiben durchs Tun; die Kinder finden zueinander und bereichern sich gegenseitig; sie erhalten „Raum und Zeit“ für Entwicklung und Anerkennung; die jüngsten Künstler bekommen in einer kleinen Pause ein gesundes Kinderbrot; Preis pro Kind 4,80 (inklusive Pausenbrot und Material); Wir bitten um Anmeldung; Eltern erhalten einen ermäßigten Eintritt für die jeweilige Ausstellung; Kinder von Wiro-Mietern erhalten die Stunde zum Preis von 2,80 €; für Kinder von 2 bis 4 Jahren, 11.00 -12.00 Uhr

Mi. 26.09.18 – 26.09.18
19.00 – 20.30 Uhr

Vortrag und Präsentation - Von unerzogenen Franzosen, schläfrigen Schweden und effizienten Deutschen - Kommunikationsstile verschiedener Kulturen

Kommunikation in Fremdsprachen braucht mehr als Sprachwissen - interkulturelle Kompetenz ist ein Schlagwort. Dazu gehört z.B. Wissen über Körpersprache und Kommunikationsstile. Wir wollen ein paar weniger bekannte Beispiele vorstellen und erfahren lassen. Lachen, wundern und ausprobieren erlaubt!

Demonstration, Präsentation, Vortrag | Cornelia Kirsten, Anne-Marie Schmitt; Sprachenzentrum Universität Rostock

Oktober

Mi. 03.10.18 – 03.10.18
19.00 – 20.30 Uhr

Die Postmoderne Sucht – Der Einfluss „Sozialer Netzwerke“

Was ist „Sucht“? Wie erkennt man süchtiges Verhalten? Welchen Einfluss haben unsere modernen Lebens- und Kommunikationsformen auf Jugendliche und Heranwachsende und welche Antworten, Konzepte und Methoden können wir hierzu anbieten?
Freuen Sie sich auf einen lebensnahen und spannenden Vortrag.

Präsentation und Austausch | M.A. Dipl. Soz. Päd. Gabriele Taube

Fr. 05.10.18 – 05.10.18
14.00 – 15.00 Uhr

TIME TO SAY GOODBYE!

So. 14.10.18 – 14.10.18
11.00 – 12.00 Uhr

Kinder-Kunst-Club

Die „Frühkindliche Förderung" im “Kinder-Kunst-Club“ ist ein Gemeinschaftsprojekt der Kunsthalle Rostock und der WIRO Wohnen in Rostock Wohnungsgesellschaft mbH.

Kinder entdecken den Museumsort und lernen ihn in kleinen Schritten kennen; frühkindliche Entdeckung ihrer Welt in Farben und Formen; Kreativ sein mit den Händen: malen, schneiden, kleben, basteln; spielend im Ausdruck bleiben durchs Tun; die Kinder finden zueinander und bereichern sich gegenseitig; sie erhalten „Raum und Zeit“ für Entwicklung und Anerkennung; die jüngsten Künstler bekommen in einer kleinen Pause ein gesundes Kinderbrot; Preis pro Kind 4,80 (inklusive Pausenbrot und Material); Wir bitten um Anmeldung; Eltern erhalten einen ermäßigten Eintritt für die jeweilige Ausstellung; Kinder von Wiro-Mietern erhalten die Stunde zum Preis von 2,80 €; für Kinder von 2 bis 4 Jahren, 11.00 -12.00 Uhr

Sa. 27.10.18 – 27.10.18
20.00 – 21.00 Uhr

"Leien des Alltags" Theater in der Kunsthalle Rostock

Uraufführung
Zum Kapitalismus gehören Verteilungsungerechtigkeit und Umweltzerstörung. Er befördert viele der mehr als 30 weltweit anhaltenden Konflikte und Kriege. Sein Profitbegriff - der Erfolg an Milliardengewinnen misst - gewährt Wenigen maßlosen Reichtum und billigt gleichzeitig die extreme Armut der halben Weltbevölkerung. Ohne Gegenentwurf, ohne die Utopie eines besseren Gesellschafts- und Wirtschaftssystems wird sich daran vermutlich nichts ändern. Doch gründet nicht jede Utopie auch auf historischer Erfahrung, auf Gegenentwürfen, die gescheitert sind? Oder der Weiterentwicklung bedürfen? Und ist der Kommunismus genau so ein Gegenentwurf?
Die Schrift Zur Kritik der politischen Ökonomie von Karl Marx - der 2018 seinen 200. Geburtstag feiert -, verteidigt sie nicht das Gemeingut, die Commons, zu denen das Wissen zählt, die Natur mit ihren Ressourcen oder der kollektiv errungene Wohlstand und Fortschritt?
Nele Stuhler, die 2016 den Münchner Förderpreis für deutschsprachige Dramatik erhielt, und Jan Koslowski vom Theaterkollektiv Leien des Alltags, deren Regiearbeiten u.a. beim Körber-Studio für junge Regie und beim Theaterszene Europa Festival Köln gezeigt wurden, beschäftigen sich in ihrer Stückentwicklung in der Kunsthalle Rostock mit dem Kommunismus. Dabei geht es nicht um die orthodoxe Lesart, in der die sogenannten sozialistischen Staaten ihre autoritären Machtstrukturen feierten, sondern um die Idee des Kommunen, das jedem offensteht und niemanden ausschließt.
Mit anderen Worten: Es geht um den Entwurf einer menschenfreundlichen Gesellschaft, in der das Schöne, wie Heiner Müller es nannte, das mögliche Ende der Schrecken bedeutet.

Text & Inszenierung: Jan Koslowski, Nele Stuhler
Kooperation mit dem Volkstheater Rostock

So. 28.10.18 – 28.10.18
11.00 – 12.00 Uhr

Kinder-Kunst-Club

Die „Frühkindliche Förderung" im “Kinder-Kunst-Club“ ist ein Gemeinschaftsprojekt der Kunsthalle Rostock und der WIRO Wohnen in Rostock Wohnungsgesellschaft mbH.

Kinder entdecken den Museumsort und lernen ihn in kleinen Schritten kennen; frühkindliche Entdeckung ihrer Welt in Farben und Formen; Kreativ sein mit den Händen: malen, schneiden, kleben, basteln; spielend im Ausdruck bleiben durchs Tun; die Kinder finden zueinander und bereichern sich gegenseitig; sie erhalten „Raum und Zeit“ für Entwicklung und Anerkennung; die jüngsten Künstler bekommen in einer kleinen Pause ein gesundes Kinderbrot; Preis pro Kind 4,80 (inklusive Pausenbrot und Material); Wir bitten um Anmeldung; Eltern erhalten einen ermäßigten Eintritt für die jeweilige Ausstellung; Kinder von Wiro-Mietern erhalten die Stunde zum Preis von 2,80 €; für Kinder von 2 bis 4 Jahren, 11.00 -12.00 Uhr

Mi. 31.10.18 – 31.10.18
20.00 – 22.00 Uhr

"Leien des Alltags" Theater in der Kunsthalle Rostock

Zum Kapitalismus gehören Verteilungsungerechtigkeit und Umweltzerstörung. Er befördert viele der mehr als 30 weltweit anhaltenden Konflikte und Kriege. Sein Profitbegriff - der Erfolg an Milliardengewinnen misst - gewährt Wenigen maßlosen Reichtum und billigt gleichzeitig die extreme Armut der halben Weltbevölkerung. Ohne Gegenentwurf, ohne die Utopie eines besseren Gesellschafts- und Wirtschaftssystems wird sich daran vermutlich nichts ändern. Doch gründet nicht jede Utopie auch auf historischer Erfahrung, auf Gegenentwürfen, die gescheitert sind? Oder der Weiterentwicklung bedürfen? Und ist der Kommunismus genau so ein Gegenentwurf?
Die Schrift Zur Kritik der politischen Ökonomie von Karl Marx - der 2018 seinen 200. Geburtstag feiert -, verteidigt sie nicht das Gemeingut, die Commons, zu denen das Wissen zählt, die Natur mit ihren Ressourcen oder der kollektiv errungene Wohlstand und Fortschritt?
Nele Stuhler, die 2016 den Münchner Förderpreis für deutschsprachige Dramatik erhielt, und Jan Koslowski vom Theaterkollektiv Leien des Alltags, deren Regiearbeiten u.a. beim Körber-Studio für junge Regie und beim Theaterszene Europa Festival Köln gezeigt wurden, beschäftigen sich in ihrer Stückentwicklung in der Kunsthalle Rostock mit dem Kommunismus. Dabei geht es nicht um die orthodoxe Lesart, in der die sogenannten sozialistischen Staaten ihre autoritären Machtstrukturen feierten, sondern um die Idee des Kommunen, das jedem offensteht und niemanden ausschließt.
Mit anderen Worten: Es geht um den Entwurf einer menschenfreundlichen Gesellschaft, in der das Schöne, wie Heiner Müller es nannte, das mögliche Ende der Schrecken bedeutet.

Text & Inszenierung: Jan Koslowski, Nele Stuhler
Kooperation mit dem Volkstheater Rostock