Begleitprogramm

Do. 05.09.19 – 05.09.19
19.00 – 20.30 Uhr

„Dürfen Kommunisten träumen?“ – Die Galerie im Palast der Republik

Am Donnerstag, 5. September, um 19 Uhr spricht Dr. Michael Philipp in der Kunsthalle Rostock über die Galerie aus dem Foyer des Palastes der Republik. Der Chefkurator des Museum Barberini in Potsdam hat 2017 selbst 16 Werke aus der Galerie gezeigt. In der Kunsthalle sind vier dieser Werke von Willi Sitte, Werner Tübke, Ronald Paris und Bernhard Heisig in der Ausstellung zum Palast der Republik zu sehen. Philipp berichtet innerhalb eines Vortrags mit anschließender Diskussionsmöglichkeit über die Geschichte hinter den Gemälden, die unter dem Motto "Dürfen Kommunisten träumen" beauftragt worden sind. Teilnahmegebühren sind im Eintrittspreis der Ausstellung enthalten.

Fr. 13.09.19 – 13.09.19
19.30 – 21.00 Uhr

Lütten Klein. Leben in der ostdeutschen Transformationsgesellschaft

Dr. Steffen Mau, Professor für Soziologie an der Humboldt-Universität zu Berlin, im Gespräch mit Dr. Uwe Neumann

In Zusammenarbeit mit dem Suhrkamp Verlag und in Kooperation mit dem Literaturhaus Rostock

Sa. 14.09.19 – 14.09.19
11.00 – 15.00 Uhr

Einkaufsnetz statt Plastetüte

Ost-Flohmarkt vor der Kunsthalle Rostock

Rostock – Am Samstag, 14. September 2019, veranstaltet die Kunsthalle Rostock von 11–15 Uhr vor dem Haus einen Flohmarkt mit Ost-Produkten. Von Schallplatten über Geschirr bis hin zu technischen Ersatzteilen lässt sich dort vieles aus sozialistischer Produktion finden. Auch die Verkäufer sind ebenso verschieden. Dr. Uwe Neumann, Leiter der Kunsthalle Rostock, ist gespannt auf die Vielfalt: „Es haben sich professionelle Flohmarkthändler angemeldet – wir haben aber auch Haushaltsauflösungen dabei.“ Die Kunsthalle Rostock wollte das Angebot möglichst breit gestalten und hat daher keine Standgebühren erhoben.

Flohmärkte sind aktuell überall zu finden. Die gesellschaftliche Frage der Nachhaltigkeit beantwortet sich auch dadurch, Gebrauchtes weiterhin zu nutzen. „Bereits zur DDR-Zeit war der Flohmarkt eine Institution. Und viele Güter der sogenannten Mangelwirtschaft sind auch dieser Tage noch nützlich und haltbar, eben keine Wegwerfprodukte“, begründet Neumann. Wenn auf der Suche nach alten Schätzen der Magen knurrt, hilft im Museumscafé eine Soljanka. Die Ausstellung „Palast der Republik – Utopie, Inspiration, Politikum“ ist ebenfalls geöffnet. Sie ist eine der beliebtesten der Kunsthalle Rostock in den letzten Jahren. Am 6. September begrüßte man den 10.000 Besucher. Bis zum 13. Oktober gibt es noch Gelegenheit, die Schau zu sehen.

Do. 19.09.19 – 19.09.19
19.00 – 21.00 Uhr

Vortrag - Porzellan im Palast der Republik

In der Kunsthalle Rostock dreht sich am Donnerstag, 19. September, um 19 Uhr alles um das Porzellan im Palast der Republik. Irina Tlusteck, Museologin der Stiftung Stadtmuseum Berlin und zuständig für die dortige Keramiksammlung, informiert über die Porzellanblumen im Palast. Zahlreiche Wände der verschiedenen Restaurants und Veranstaltungsräume waren mit Porzellanblumen verziert. Anschließend spricht sie mit Gertraude Pohl zur Innengestaltung des Palastes im Allgemeinen. Pohl war als Künstlerin und Formgestalterin an Designelementen des Palastes beteiligt oder hat sie selbst entwickelt. Das Gespräch wird von Elke Neumann, der Kuratorin der Ausstellung „Palast der Republik – Utopie, Inspiration, Politikum“, moderiert. Die Veranstaltung ist Teil des Begleitprogramms der Kunsthalle Rostock zur Ausstellung. Karten für die Ausstellung gelten demnach als Eintrittskarten für die Veranstaltung.

So. 22.09.19 – 22.09.19
11.00 – 15.00 Uhr

Spiel- und Lesespaß in der DDR

Sonntag in der Kunsthalle Rostock

In der Kunsthalle Rostock kann am Sonntag von 11-15 Uhr gelesen und gespielt werden, wie schon die Eltern selbst es taten. Die Kunsthalle läd dazu ein, auch eigene Spiele mitzubringen und Lieblingsbücher vorzulesen. So darf zum Beispiel der „kleine Angsthaste Uli" am Sonntag wieder mutig sein. Während die Kinder mit Gummi-Twist hantieren oder Steckbauklötzer staunen, können Sie sich um 11 Uhr in einer Führung durch die Ausstellung zum „Palast der Republik" informieren.

Fr. 27.09.19 – 27.09.19
18.00 – 23.00 Uhr

Palasttag

19.30 Uhr
Norbert Bisky & Andreas Mühe
Gespräch über die DDR, Berlin und die Kunst

20.30 Uhr
MEUTERLAND goes Kunsthalle
„Neue harte Worte“
Akustiksongs von Robert Beckmann und Gunnar Lahrs

21.00 Uhr
Elektro-DJ
Wir leiten die Zeit der Zwischennutzung des Palastes der Republik ein. Raus aus der DDR und rein in die 90er und 2000er Jahre.

Die Ausstellung „Palast der Republik“ ist an diesem Tag von 11–23 Uhr geöffnet. An der originalen Palastbar werden ab 19 Uhr Cocktails serviert. Stündliche Führungen, beginnend zur vollen Stunde, von 18 bis 22 Uhr. Für den Eintritt gelten die üblichen Preise für die Ausstellung „Palast der Republik“: 10 Euro, 8 Euro ermäßigt, Studis aus Rostock Eintritt frei (Kulturticket).

So. 29.09.19 – 29.09.19
11.00 – 12.00 Uhr

Lesung und Ausstellungsgespräch

mit dem Maler, Grafiker und Autor Matthias Wegehaupt

Sa. 05.10.19 – 05.10.19
16.00 – 18.00 Uhr

Vortrag von der Künstlerin Coco Kühn

36 x 27 x 10 – die letzte Ausstellung im Palast der Republik und der Ursprung der Temporären Kunsthalle Berlin Coco Kühn, Künstlerin, Gründerin der Temporären Kunsthalle Berlin

Fr. 11.10.19 – 11.10.19
18.00 – 23.00 Uhr

Palasttag

An diesem Tag hat die Kunsthalle Rostock bis 23 Uhr geöffnet. Der letzte Palasttag vor dem Ende der Ausstellung thematisiert den Abriss und die emotionalen wie künstlerischen Überreste des Palastes. Mit Filmen und Künstlergesprächen verabschieden wir die Ausstellung.

So. 27.10.19 – 27.10.19
11.00 – 13.00 Uhr

Finissage

der Ausstellung Kunsthalle Rostock 69/19 - Ein halbes Jahrhundert für die Kunst Vergangenheit und Zukunft der Kunsthalle Gesprächsrunde mit ehemaligen Direktoren der Kunsthalle und Künstlern
Moderation: Stefan Krause, Vorsitzender des Vereins Freunde der Kunsthalle Rostock e.V.

Führungen

Öffentliche Führungen sind im Eintrittspreis inklusive, geführt wird durch die Ausstellung "Palast der Republik":

Dienstag um 16 Uhr
Mittwoch um 14 Uhr
Donnerstag um 16 und 18 Uhr
Sonntag um 11 Uhr

Geschlossene Führungen nach Voranmeldung
max. 25 Personen, Entgelt 30,00 €
Anmeldung unter +49 (0) 381 381-7002