Schließen

Johannes Müller Rostock, Lange Strasse mit Marienkirche 1967, 70 x 90 cm © Aus der Sammlung der Kunsthalle Rostock

Johannes Müller 
Rostock, Lange Strasse mit Marienkirche
1967, 70 x 90 cm
© Aus der Sammlung der Kunsthalle Rostock Johannes Müller 
Theater vier Figuren, Tteatro Lautaro
1977, Öl auf Leinwand, 65 x 80 cm
© Aus der Sammlung der Kunsthalle Rostock Johannes Müller 
Bühnenszene, I Teatro Lautaro
1977, Öl auf Leinwand, 85,5 x 106 cm
© Aus der Sammlung der Kunsthalle Rostock

Bild der Woche / 6 / Johannes Müller

741226-johannes-mueller-rostock-lange-strasse-mit-marienkirche-1967-oel-auf-lw-70-x-90-cm.jpg

Rostock, Lange Strasse mit Marienkirche

1967, 70 x 90 cm

Johannes Müller war der Philosoph unter den Rostocker Künstlern. Oft schien er in sich gekehrt, aber forderte man ihn heraus, war man gefangen. Seine Diskurse umspannten vor allem die Architektur, die Musik und die Regeln der Kunst. Das Konstruktive war sein Feld. Er liebte „Versuchsanordnungen“, die das Innen und Außen einer Form, deren perspektivische Sichtwechsel und Schattenwürfe ausloteten wie etwa, sagen wir, Johann Sebastian Bach Klangcharakteristiken in seinen Goldberg-Variationen untersuchte.

Über Bach waren wir uns immer einig. Auch seine tagtäglich „einübenden“ (wie er sagte), methodisch zeichnerischen Formübungen, nahe am Zen-Gedanken, fanden mein ungeteiltes Interesse. Er probierte sich am Einfachen, das war Stoff genug. Wochen und Monate zog es ihn in die Altstadt von Rostock, um dort die Stadtmauer bei wechselndem Licht zu malen, anders als Monet, der mir spontan einfällt (Kathedrale von Rouen), aber doch vergleichbar, was Energie und Kontinuität anbelangt.

Auch das Bild, das wir besprechen wollen, handelt von Rostock. Es zeigt die Lange Straße mit Blick nach Osten auf die Marienkirche; ein frühes Bild des Malers, der in Dresden studierte und 1958 nach Rostock zog.
Man schaut wie in einen Glaskasten. Aber im Unterschied zu dem durchaus romantischen Lyonel Feininger, der hier, in der orientierenden Phase Müllers nicht von der Hand zu weisen ist – Feininger verglich seine Kunst mit der musikalischen Fuge –, vermisst Müller den Raum anders, richtet seine Elemente, also die Baukörper zu einem konstruktiven, kubischen Gefüge hin. Das scheint auch Forschungsarbeit zu sein. Die Figurenstaffage lässt an eine Architekturstudie denken, sozusagen „Lange Straße weitergedacht“, mit Fluchten und Baukörpern, die in der Realität so nicht vorhanden sind. Konstruktion scheint immer etwas trocken zu sein. Die Stadtlandschaft unserer Betrachtung hat dennoch ihren Reiz, ist nicht ohne Emotionen, für die wohl insbesondere das klirrende und flirrende Licht und die sensitive Farbgebung verantwortlich sind.

In seinen knappen Aufzeichnungen schreibt Müller über diese Zeit: „Um ca. 1965 Auseinandersetzung mit der Fläche-Raum-Darstellungen der Bauhaus-Künstler, besonders Paul Klee, Feininger, Schlemmer und Kandinsky. Seitdem der Versuch, eine eigene bildkünstlerische „Grammatik“ zu erarbeiten […] Beginn der Rostock-Bilder, intensive Beschäftigung mit Stadt-Räumen und der monumentalen, kubischen Wirkung der norddeutschen Kirchen […]“.

Wir besitzen fünf weitere Arbeiten des Künstlers, die sich vorwiegend dem Theater widmen. In Stil und Farbauftrag unterscheiden diese sich deutlich von unserem Bild, widmen sich aber ganz ähnlichen Fragestellungen.

Lange Strasse mit Marienkirche steht am Beginn einer langen künstlerischen Entdeckungsreise, die Johannes Müller zu einem der bedeutendsten Künstler des Nordens werden ließ.

Bild der Woche:
Rostock, Lange Strasse mit Marienkirche
1967, 70 x 90 cm

Autor:
Dr. Ulrich Ptak

Bilder:
Aus der Sammlung der Kunsthalle Rostock

udo-lindenberg-764x931-q80.jpg

Udo Lindenberg - Alles klar!

Die Ausstellung Udo Lindenberg: Alles klar! kann leider in diesem Jahr nicht wie geplant von Mai bis August stattfinden. Grund dafür ist die aktuelle Situation im Zusammenhang mit dem COVID-19-Virus. Für viele Besucher und Fans wäre es ...

kreativ_2020_7.jpg

Rostock Kreativ: Abholung wieder möglich!

Liebe Hobbykünstler von Rostock Kreativ 2020, ab Donnerstag, 7. Mai 2020, besteht für Sie wieder die Möglichkeit, Ihre Werke abzuholen. Dafür stehen vorerst folgende Zeiträume zur Verfügung: 7. – 8. Mai und 11. – 14. Mai 2020, jeweils 10 – 16 Uhr Alle, die diese Zeiträ...

khr_pdr.jpg

Beste Ausstellung des Jahres 2019

Deutschlands Kunstkritiker haben unsere Schau "Palast der Republik – Utopie, Inspiration, Politikum" zur besten Ausstellung des Jahres gekürt. In ihr sei "leicht verständlich und wissenschaftlich sachlich" anhand von Design, Architektur, Kunst und Fotografie die Gesc...

dsc_9112.jpg

Bild der Woche / 1 / Hermann Lindner

1977, Acryl auf Hartfaser, 85 x 79 cm In unserer Sammlung befinden sich vier Werke des Stralsunders Hermann Lindner (1943 – 2000). Eines davon, eine Landschaft („Schaprode“, 1976) ist eine Schenkung des Künstlers. Zwei weitere Arbeiten sind ebenfalls Landschaften („Trüber Wintertag“, 1978, und „Schwarze Bo...

rolf-werner.jpg

Bild der Woche / 2 / Rolf Werner

1984, Öl auf Hartfaser, 46 x 36 cm Rolf Werner und die „Naiven“ in der Sammlung der Kunsthalle Rostock In der Sammlung der Kunsthalle befinden sich erstaunlich viele Werke, die sich stilistisch der sogenannten „naiven Kunst“ zuschreiben lassen. Dieser Begriff wurde in ...

leute-im-raum.jpg

Bild der Woche / 3 / Stefan Plenkers

1980/81, Öl auf Leinwand, 114 x 130 cm Stefan Plenkers ist ein Dresdner Maler und Grafiker, geboren 1945. Er studierte an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden und war dort Meisterschüler bei Gerhard Kettner. Das Bild, dass sich in unse...

dsc_8999.jpg

Bild der Woche / 4 / Manfred Kastner

1982, 100 x 130 cm Manfred Kastner wurde seinerzeit bewundert. Allerdings auch angegriffen. Selten sah man Bilder wie diese. Natürlich, man hatte von Dali gehört, dem Surrealisten. Aber das, was Kastner da machte, war noch einmal anders. Und dann sein aristokratisches Au...

751734-michael-morgner-familienportraet-mit-freunden-1974-oel-auf-lw-165-x-250-cm.jpg

Bild der Woche / 5 / Michael Morgner

1974, 165 x 250 cm Eines der Hauptbilder unserer Sammlung stammt von Michael Morgner. Es ist ein formal großes Bild und meines Erachtens auch ein großer Wurf. Es stammt aus dem Jahr 1974 und trägt den Titel „Familienporträt mit Freund...

logo-kulturstiftung.jpg

Ausschreibung Rostocker Kunstpreis 2020

Die Kulturstiftung Rostock e.V. und die Hanse- und Universitätsstadt Rostock verleihen – im Jahre 2020 zum 15. Mal – den Rostocker Kunstpreis. Möglich wird dies erneut durch die großzügige Unterstützung der PROVINZIAL-Versicherung. Ziel des Preises ist, Künstler,...

fluegel.jpg

Kunsthalle beflügeln

Die Kunsthalle Rostock eröffnete am 15. Mai 1969 ihre erste Ausstellung. In den einzigen Neubau eines Kunstmuseums der DDR fand damals ein besonderes Instrument seinen Weg. Bereits 1959 verkaufte die Firma C. Bechstein einen Konzertflügel E 280 an das Unternehmen „Deutscher Auße...

virtueller-rundgang.jpg

Virtueller Rundgang

Zum Rundgang kommen Sie hier. Ute Mahler & Werner Mahler – Werkschau Mit Unterstützung durch die WIRO GmbH konnten wir einen 3D-Rundgang der Ausstellungen erstellen. Sie können sich nun bequem von der Couch aus, durch die Ausstellung bewegen. Viel...